Technik

Zwei Dinge sind zu unserer Arbeit nötig: Unermüdliche Ausdauer und die Bereitschaft, etwas, in das man viel Zeit und Arbeit gesteckt hat, wieder wegzuwerfen. (Albert Einstein)

Jg. 5-12
Jg. 7-10
Jg. 5-6
Lernen-Verstehen-Gestalten

Wofür lohnt es sich, das naturwissenschaftliche Einmaleins zu beherrschen? Technikunterricht gibt im wahrsten Sinne des Wortes begreifbare Antworten. Praxiserfahrung schafft ein besseres Verständnis der Theorie und gibt mehr Beurteilungskompetenz im Alltag. Auch das Kreative kommt im Unterricht nicht zu kurz, denn ansprechendes Design spielt oft eine wichtige Rolle bei der Realisierung von Technikprojekten.

Initiative und Teamgeist

Der Technikunterricht am HHG ist projektorientiert. Um eine Projektidee umzusetzen, reicht es nicht aus, genial zu sein oder sich fleißig anzueignen, was bereits bis zur Lösung vorbereitet und abrufbar ist. Vielmehr erleben Schülerinnen und Schüler im Technikunterricht, dass es entscheidend ist, sich Wissen selbst organisieren zu können, Probleme arbeitsteilig in der Gruppe anzugehen und auch über einen längeren Zeitraum an einem Thema zu arbeiten.

Prinzip Freiwilligkeit

Am HHG gibt es neben einer Technikgrundausbildung ein wachsendes Angebot von Technikkursen, die Schülerinnen und Schüler freiwillig belegen können. Dieses Freiwilligkeitsprinzip führt erfahrungsgemäß zu Projektgruppen, in denen eine besondere Arbeitsatmosphäre mit hohem Engagement, Hilfsbereitschaft und Identifikation mit der Sache herrscht. In den Nachmittagskursen, z.B. in der Technik-AG „T-Club“, entstehen häufig klassen- und jahrgangsübergreifende Projektgruppen. Mit der Freiwilligkeit kommt aber auch die Verantwortung, Team und Projekt nicht im Stich zu lassen, wenn es einmal nicht so voran geht wie erwartet.

MINT-Begabtenförderung

Schülerinnen und Schüler, die eine besondere Begabung im Bereich der MINT-Fächer haben, können sich bereits ab Jahrgang 5 in einem schulbegleitenden „MINTENSIV“-Programm einschreiben, das sie bis zur Sekundarstufe 2 begleitet und fachübergreifend fördert. Das Programm besteht aus Zusatzkursen, Projekten und Teilnahme an Wettbewerben. Technik spielt dabei eine wichtige Rolle. MINTENSIV-Mitglieder werden nicht nur in fachlicher Hinsicht betreut. Die Teilnehmenden lernen auch, ihre Talente und ihr Wissen in Projekten zum Nutzen der Gemeinschaft einzusetzen. Erwartet wird daher besonderes Engagement und Zuverlässigkeit.