Heinegym RSS-feed http://www.heinegym.de/ aktuelle Nachrichten vom Heinrich-Heine-Gymnasium de_DE Heinegym News Mon, 22 Oct 2018 19:44:40 +0200 Mon, 22 Oct 2018 19:44:40 +0200 TYPO3 EXT:news news-528 Mon, 22 Oct 2018 15:02:49 +0200 Interview mit Frau Josten http://www.heinegym.de/artikel/?tx_news_pi1%5Bnews%5D=528&tx_news_pi1%5Bcontroller%5D=News&tx_news_pi1%5Baction%5D=detail&cHash=9cf947aa95ded0ae7e50323a0854d065 Deutsch und Sport Was war Ihr Lieblingsfach in der Schule, Frau Josten?

Kunst.

Und warum?

Ich  habe gerne gemalt, ich glaube, man konnte in dem Fach einfach am freisten arbeiten, das hat mir viel Spaß gemacht.

Wollten Sie schon immer Lehrerin werden?

Nein (lacht), ich komme aus einer Lehrerfamilie und wollte eigentlich immer etwas anderes als meine Eltern machen. Ich habe dann aber bei einem Praktikum gemerkt, dass mir die Arbeit mit Kindern und Jugendlichen sehr viel Spaß macht und doch Lehramt studiert.

Was unterrichten Sie und warum ?

Sport und Deutsch.

Es sind gegensätzliche Fächer und  man lernt die Schüler aus unterschiedlichen Perspektiven kennen.

Was macht für Sie eine gute Schule aus?

Ich finde eine gute Schule geht darauf ein, was den Schülern Spaß macht, aber versucht auch, die Schüler an Dinge heranzuführen, die sie ohne Schule nicht kennenlernen würden .

Warum haben Sie sich für das Heinriche Heine Gymnasium entschieden?

Ich finde, dass es hier ein tolles Bewegungsangebot gibt für sportliche Aktivitäten, die auch Draußen stattfinden. Außerdem merkt man, dass diese Schule sehr lebendig ist und dass es nicht so sehr darauf ankommt, wie schön etwas nach außen wirkt, sondern dass es auch für alle Beteiligten funktioniert und Spaß macht.

Warum wollten Sie an die Schule?

Ich wollte aus der Innenstadt rausziehen und von den Schulen, die zur Verfügung standen, fand ich das HEINE am reizvollsten, wegen der eben genannten Gründe.

Was ist Ihr erster Eindruck von der Schule?

Der erste Eindruck war sehr positiv und ist es auch geblieben. Ich finde vor allem die Schüler sehr angenehm, sie sind sehr freundlich und sehr hilfsbereit. Auch das Kollegium ist sehr nett und offen.

Was erhoffen Sie sich weiterhin von der Schule und was möchten sie hier erreichen?

Ich erhoffe mir eine freundliche Zusammenarbeit mit allen Schülern und Lehrern, die Spaß macht. Ich möchte gerne erreichen, dass die Schüler gerne zum Unterricht kommen und dass man auch an schlechten Tagen eine gute Zeit zusammen hat.

]]>
Lehrerinnen und Lehrer
news-526 Mon, 22 Oct 2018 12:29:42 +0200 Interview mit Frau Wendeling http://www.heinegym.de/artikel/?tx_news_pi1%5Bnews%5D=526&tx_news_pi1%5Bcontroller%5D=News&tx_news_pi1%5Baction%5D=detail&cHash=5016eac3e916231d211b20253db1e92c Kunst und Deutsch Guten Tag, Vielleicht können sie sich kurz vorstellen?

Ich bin Frau Wendeling und bin neu an dieser Schule. Mein Referendariat habe ich am Gymnasium Marienthal beendet. Ich bin in Aurich geboren und aufgewachsen. Zum Studieren bin ich nach Hamburg gekommen.

Wollten Sie schon immer Lehrerin werden?

Ich hatte verschiedene Berufswünsche. Zuerst wollte ich Architektin werden, auch wollte ich schon einmal freie Künstlerin werden. Am Ende habe ich mich aber fürs Lehramt entschieden, weil ich Spaß daran habe, anderen etwas beizubringen.

Welche Fächer unterrichten sie?

Ich unterrichte Kunst und Deutsch.

Was mögen Sie an diesen Fächern so gerne?

Kunst ist einfach ein sehr vielseitiges Fach. Früher bedeutete Kunstunterricht ausschließlich zeichnen und tuschen. Das ist natürlich längst überholt. Heute bietet der Kunstunterricht Möglichkeiten zum dreidimensionalen Arbeiten, Modellieren, zum Fotografieren und Filmen und es gibt spannende Themen, z.B. Architektur oder Design. Kunst hat viel mit Wahrnehmung zu tun. Aber es geht auch um das eigene Erschaffen mit den Händen und digital. Das macht Spaß und ist auch sehr wichtig!

Welche Klassenstufen unterrichten Sie?

Ich unterrichte die achte, die neunte, die zehnte, elfte und die zwölfte Klassenstufe.

Worauf legen Sie im Unterricht besonders viel Wert?

Darauf, dass die Schüler respektvoll miteinander umgehen. Ich freue mich sehr, wenn sie sich gegenseitig helfen und wenn sie tolerant und kreativ sind.

Wie ist Ihr erster Eindruck vom HEINE? Gibt es etwas, was Sie an unserer Schule besonders bemerkenswert finden oder was sie erstaunt hat?

Ich finde es toll, dass das HEINE ein nicht so großes Gymnasium ist. Hier ist alles übersichtlich und unkompliziert, der Umgang ist familiär. Auch wenn ich noch nicht so lange dabei bin, habe ich das Gefühl, schon gut angekommen zu sein. Das liegt auch an den vielen netten Kollegen und natürlich an den Schülern, die hier am Heine insgesamt neugierig und ehrgeizig sind. Deshalb bin ich gerne hier.

Was machen Sie denn, wenn Sie nicht unterrichten? Was sind Ihre Hobbies?

In meiner Freizeit mache ich natürlich auch gerne Kunst: Ich male oder bastle und baue irgendwelche Dinge. Außerdem treibe ich viel Sport, z.B. gehe regelmäßig joggen, fahre Mountain Bike und mache Fitness. Das brauche ich, um immer einen klaren Kopf zu behalten. Ansonsten lese ich natürlich auch gerne ein gutes Buch, wenn ich Zeit habe. Klavier spiele ich auch… Ich habe viele Hobbies und Interessen.

 

 

]]>
Lehrerinnen und Lehrer
news-525 Sat, 20 Oct 2018 21:59:21 +0200 HEINE-Schüler in den indonesischen Nachrichten http://www.heinegym.de/artikel/?tx_news_pi1%5Bnews%5D=525&tx_news_pi1%5Bcontroller%5D=News&tx_news_pi1%5Baction%5D=detail&cHash=f0cd5b873d1146906cb37eec0285cc9f Ein Nachrichtensender filmt den Besuch aus Deutschland. Die zehn Schülerinnen und Schüler, die zur Zeit in Indonesien ihre Austauschpartner besuchen, wurden in Indonesien hochoffiziell empfangen. Unter diesem Link findet sich die Nachrichtensendung "Official iNews Semarang", die den Besuch dokumentiert und ausgestrahlt hat:

https://www.youtube.com/watch?v=XEyHHGu84Rw&feature=youtu.be

 

 

]]>
Heine unterwegs Sprachreisen und Schüleraustausch
news-524 Tue, 25 Sep 2018 10:41:33 +0200 Großer Familien-Flohmarkt am HEINE http://www.heinegym.de/artikel/?tx_news_pi1%5Bnews%5D=524&tx_news_pi1%5Bcontroller%5D=News&tx_news_pi1%5Baction%5D=detail&cHash=1605965750531a80872e10cd3b6128c6 am 4.11. von 10-13 Uhr Bücher, Spielzeug, Kleidung und vieles mehr...

Das Heinrich-Heine-Gymnasium veranstaltet einen großen Flohmarkt für Familien und bietet dabei alles, was Mann und Maus und Kind und Kegel so brauchen. Zahlreiche – ausschließlich nicht-kommerzielle Verkäufer – laden zum ausgiebigen Stöbern und Entdecken ein.

Nach der erfolgreichen Schnäppchenjagd können Sie in unserer Cafeteria Ihre „Schätze“ bestaunen und sich bei Kaffee und Kuchen vom Shoppen erholen.

Ab 25.09.2018 können Standplätze hier reserviert werden:

flohmarkt-heinegym@freenet.de

Ein Stand (4 Meter) kostet 15 Euro plus eine Kuchenspende für unsere Cafeteria. Ohne Spende für das Büffett kostet der Stand 25 Euro.

Der Standaufbau kann bereits Samstag, den 3. November von 16-18 Uhr erfolgen.

Am Veranstaltungstag öffnen wir um 10 Uhr die Türen. Sie können auf dem Schulhof parken – natürlich den Verkehrsvorschriften entsprechend.

Wir freuen uns auf einen schönen, schnäppchenreichen Tag!

]]>
news-521 Wed, 12 Sep 2018 16:20:53 +0200 Indonesien-Austausch http://www.heinegym.de/artikel/?tx_news_pi1%5Bnews%5D=521&tx_news_pi1%5Bcontroller%5D=News&tx_news_pi1%5Baction%5D=detail&cHash=fb330cc4554c7e72bd5e90729836d238 Interview with Naffa and Vira Let’s start with an introduction

Naffa: My name is Najma Fairus Handoko and my nickname is Naffa. I live in Semarang, which is in Indonesia. My hobbies are drawing, lettering and art generally.

Vira: My name is Viralaksmi Wicaksono, but you can just call me Vira. I was born and live in Semarang, Indonesia too. Right now I am 17 years old and I enjoy sightseeing downtown and going someplace and eating, playing games, watching movies or something like that.

Ok, thank you. Now name one of the things in Germany you found the most interesting.

Naffa: It’s hard to choose. I found everything interesting and really beautiful.

Vira: I really liked the Michel.

What is the biggest difference between Indonesia and Germany?

Naffa: Of course the culture.

Vira: And also the education system is really different.

Naffa: Also the cars! In Indonesia we drive on the left side and here you drive on the right side.

Vira: And the toilets are kind of different.

What are some important things to know about Indonesia?

Naffa: Indonesia is in a  archipelago country, so we have around 17.000 islands. So to travel from island to island you have to take the plane or ship. There are also many Moslems in Indonesia and therefore a lot of Mosques, so when it is time to pray, there will be an Adzan, which means “call from God to remind you to pray”.

Vira: Also Bali is a part of Indonesia. Many people think that Bali doesn’t belong to Indonesia. So you ask them “Do you know Indonesia?” and they say they don’t. But if you ask “Do you know Bali” they react like “Yes, of course!”.

How long was the journey from Indonesia to Germany?

Naffa: By plane it is about 18 hours. But if you transit it will be more.

Vira: It took us almost a whole day!

That’s very long. What was the first thing you learned about Germany?

Naffa: Well the first place I learned about was Berlin and Hamburg. We also went to Berlin. And we learned about the flag.

Vira: The importance of soccer was the first thing I learned about.

What part of Hamburg did you like best?

Vira: My favorite place is Poppenbüttel and the Michel.

Naffa: My favorite places are the harbour and the Elbphilharmonie.

But I like Poppenbüttel too, because it is not as crowded as the city and very clean and beautiful.

Do you miss Indonesian food here?

Vira and Naffa: Yes.

Vira: I really miss a food we call “ayam geprek”. It is like smashed chicken. I really like the seasoning, especially the spicy bit and salt and oil.

What would be your typical breakfast in Indonesia?

Naffa: I usually  eat rice with sunny eggs. But sometimes I just drink milk.

Vira: Me too. And I always drink milk and eat rice in the mornings and some “tempe” and “tahu”.

What are tempe and tahu?

Vira: Tempe is a traditional Indonesian food, made from soy-beans and it is framanted. And tahu is basically like Tofu.

What did you expect before the trip? And did those expectations come true?

Naffa: I expected really cold weather, but its actually not that cold. Also I expected Germans to be really strict (laughs), but they are not of course. Just some people.

Yes, of course not everybody is strict.  Well, that was it, thank you for the nice interview!

Naffa and Vira: Thank you!

Reporter: Lina Beikler

]]>
Heine unterwegs Sprachreisen und Schüleraustausch
news-520 Wed, 12 Sep 2018 15:58:53 +0200 Das reisende T-Shirt http://www.heinegym.de/artikel/?tx_news_pi1%5Bnews%5D=520&tx_news_pi1%5Bcontroller%5D=News&tx_news_pi1%5Baction%5D=detail&cHash=b9d974817de5af64e21884c101e0af11 Ein Projekt ganz besonderer Art in der IVK In der IVK haben wir das Projekt „Das reisende T-Shirt“ durchgeführt. An der Schule haben wir eine Lehrerin aus der Mongolei. Ihre Aufgabe ist es unter anderem, ein Projekt im Deutschunterricht  durchzuführen.

Das Ziel der Projekts ist es, den IVK-Schülern in Deutschland das Einleben zu erleichtern. Die Lehrerin vermittelt nicht nur selbst die landeskundlichen Kenntnisse, sondern die Schülerinnen und Schüler haben in Gruppen gearbeitet und ihre Eindrücke von Deutschland als Bild festgehalten. Durch das Projekt haben die Schülerinnen und Schüler viele Erfahrungen gesammelt, z.B. wie man im Internet recherchiert und wie man in der Gruppen arbeitet um ein Poster zu erstellen.

Anschließend haben die Schüler T-Shirts mit den Ergebnissen ihrer Gruppenarbeit bemalt.  Umgekehrt mussten  auch die Schülerinnen und Schüler unserer Gastlehrerin aus der Mongolei T-Shirts zum Thema Deutschland bemalen. Wir hatten die Möglichkeit unser Projekt gleichzeitig mit den mongolischen und den deutschen IVK-Schülern durchzuführen. Somit konnten nach den Sommerferien die T- Shirts ausgetauscht werden. Die mongolischen Schüler haben nun die T-Shirts der deutschen IVK- Schüler und umgekehrt. Wir alle hatten viel Freude an dem abwechslungsreichen Projekt!

Bayarmaa Dorjnamjil

]]>
news-519 Wed, 05 Sep 2018 18:02:17 +0200 Vorlesewettbewerb Französisch http://www.heinegym.de/artikel/?tx_news_pi1%5Bnews%5D=519&tx_news_pi1%5Bcontroller%5D=News&tx_news_pi1%5Baction%5D=detail&cHash=8ee7b728148dda8f91e816f2becd5e20 Nous avons organisé un concours de lecture Acht Schülerinnen und Schüler haben an dem Vorlesewettbewerb im Fach Französisch im Jahrgang 8 teilgenommen! Als Juroren haben sich zwei Schülerinnen aus dem 10. Jahrgang und unsere beiden Praktikanten zur Verfügung gestellt. Die Leseleistungen waren durchweg erfreulich!!!! So fiel es nicht ganz leicht, die drei Sieger zu ermitteln. Herzlichen Glückwunsch an alle Teilnehmer, ganz besonders aber unseren drei Siegerinnen, die einen Büchergutschein als Preis erhielten.

Für die Fachschaft Französisch: Christiane Nielsen

]]>
Wettbewerbe Französisch
news-518 Thu, 23 Aug 2018 17:05:48 +0200 Besuch aus Indonesien http://www.heinegym.de/artikel/?tx_news_pi1%5Bnews%5D=518&tx_news_pi1%5Bcontroller%5D=News&tx_news_pi1%5Baction%5D=detail&cHash=a0b3c4ae4eab6ac9e2dc40b3c1be4cd5 Drei Wochen Hamburg! Am Mittwoch sind 19 indonesische Schülerinnen und Schüler mit ihren fünf begleitenden Lehrkräften und einer Übersetzerin in Hamburg gelandet. Nach einem Willkommensgruß im indonesischen Generalkonsulat haben die Gäste ihre erste Nacht in ihren Gastfamilien verbracht.

Eine feierliche Begrüßung in der Schule gab es selbstverständlich auch. Der Besuch bleibt bis zum 12. September. 

Wir wünschen viel Spaß in Hamburg und am Heine!

]]>
Sprachreisen und Schüleraustausch
news-517 Mon, 20 Aug 2018 13:23:09 +0200 Herzlich Willkommen! http://www.heinegym.de/artikel/?tx_news_pi1%5Bnews%5D=517&tx_news_pi1%5Bcontroller%5D=News&tx_news_pi1%5Baction%5D=detail&cHash=6893078b0ed2095fa8a979790572311a Erster Schultag für die Fünftklässler 104 neue Schülerinnen und Schüler hatten heute ihren ersten Schultag am Heine und wurden von ihren Klassenlehrerinnen und Klassenlehrern, ihren Patinnen und Paten sowie vom Unterstufenkoordinator Axel Kaschner herzlich in Empfang genommen.

In seiner Willkommensrede berief sich Schulleiter Christian Borck auf Erich Kästner und Bertold Brecht. Während Ersterer betonte, dass nicht nur Kopfarbeit wichtig sei, sondern auch Springen, Turnen, Tanzen und Singen, so meinte Letzterer, es käme vor allem auf den Kopf an und hob die Wichtigkeit lebenslangen Lernens hervor. Am Heine sei beides wichtig, so Christian Borck, und vor allem käme es auf das Herz an, was sich in unserem Leitbild „Leistung, Kreativität, Menschlichkeit“ widerspiegele.

Während die Fünftklässler in ihrer ersten Unterrichtsstunde am Heine ihre Klassenlehrer und Klassenlehrerinnen und natürlich ihre Schulkameraden kennenlernten, wurden ihre Eltern in der Pausenhalle über die unterschiedlichen Ganztags- und anderen Angebote am Heine informiert.

Umrahmt wurde der Festakt von dem Unterstufenchor, der die Neuankömmlinge musikalisch begrüßte und einem Auftritt des English Theatre – Kurses der ehemaligen 6/3. Danach wurden die neuen Fünftklässler zum Feiern mit ihren Familien entlassen wurden.

Liebe Neuankömmlinge, wir wünschen Euch einen guten Start!

]]>
Beobachtungsstufe
news-516 Wed, 15 Aug 2018 17:46:03 +0200 Fünf Tage Tokio http://www.heinegym.de/artikel/?tx_news_pi1%5Bnews%5D=516&tx_news_pi1%5Bcontroller%5D=News&tx_news_pi1%5Baction%5D=detail&cHash=99a4a929e5f5de27709473132051ce03 Das Heine-Team auf dem internationalen Filmwettbewerb Kid Witness News 54 Schüler von 25 Schulen aus 16 Ländern waren mit ihren Filmen nach Tokio eingeladen worden. Es waren die Gewinnerteams des Kid Witness News Wettbewerbs, der auf allen fünf Kontinenten stattfand (zu den Videos: dieser Link). In fünf Tagen im Juli haben Annika und Milena (jetzt S1) ihr Team des Films "Neu" vertreten, der in einem Kurs von Herrn Zuber-Goos entstanden war, und mit dem sie den ersten Preis im deutschsprachigen Raum gewonnen hatten. In diesen fünf Tagen wurde nicht nur zwei internationale Gewinnerfilme aus den Klassen 5-7  und 8-12 gekürt (die Gewinner kamen aus Thailand und den USA), sondern in Workshops zu verschiedenen Themen gearbeitet und vor allem mit Schülern aus anderen Ländern und Kulturen diskutiert. Natürlich hat Panasonic den Wettbewerb auch mit einem Video dokumentiert.

Anbei neben den Links zu den Filmen noch einige Fotos. Wie Annika und Milena diesen wirklich außergewöhnlichen Aufenthalt erlebten, schildern sie in der nächsten HEI NEws! 

 

 

 

]]>
Wettbewerbe Film
news-515 Sun, 08 Jul 2018 01:31:05 +0200 Alles außer stumm http://www.heinegym.de/artikel/?tx_news_pi1%5Bnews%5D=515&tx_news_pi1%5Bcontroller%5D=News&tx_news_pi1%5Baction%5D=detail&cHash=dc79f9701009ff13eca2a90161bbec42 In der Projektwoche lernen Schülerinnen und Schüler die Gebärdensprache So still ist es in einem Klassenraum selten und schon gar nicht, wenn darin gerade eine lebhafte Unterhaltung stattfindet. 23 Schülerinnen des Heinrich-Heine-Gymnasiums von der fünften bis zur neunten Klasse verständigen sich in der Gebärdensprache. In kleinen Gruppen stellen sie sich gegenseitig vor und fragen einander, wie es dem anderen geht. 

Sie alle lernen in der Projektwoche am HEINE die Gebärdensprache von Mandy Wyrostek, die selbst gehörlos ist. Die 35jährige ist seit drei Jahren Geschäftsführerin der Sprachschule für Gebärdensprache „handgold“. Hier werden Kurse auf verschiedenen Niveaus für Familien, Firmen und Interessierte angeboten. An das HEINE kommt die Gebärdensprachlehrerin auf Initiative eines Schülers. Der Achtklässler Yannik hat selbst eine gehörlose Mutter, die Gebärden beherrschte er schon, bevor er mit dem Sprechen begann. 

„Es ist uns wichtig, nicht als taubstumm bezeichnet zu werden“ sagt Mandy Wyrostek, „gehörlos, hörgeschädigt, taub, alles das treffe zu, aber „stumm“ sei völlig irreführend, denn Gehörlose sind genauso gesprächig wie Hörende. Für das Interview greift sie auf einen Dolmetscherdienst aus dem Internet zurück. Auf dem Bildschirm übersetzt die Dolmetscherin in der Live-Schaltung unsere Fragen und Mandy Wyrostek gebärdet in die Kamera, was wiederum von der Dolmetscherin übersetzt wird. Die Gebärdensprache ist keine Zeichensprache. Dieser Unterschied ist ihr wichtig, auch dass die Sprache nicht international ist. Sie zu lernen erfordert die gleiche Mühe wie das Erlernen einer anderen Fremdsprache. Etwas schwierig für die Lernenden sei es, dass sich die Grammatik der Gebärdensprache von der des gesprochenen Deutschen deutlich unterscheide. 

Eigentlich sei es wie Vokabeln zu lernen, sagt die Siebtklässlerin Mailin. Ihre Freundin Ann ergänzt, dass manche Gebärden mehrere Bedeutungen hätten und man dann auf die Lippenbewegungen achten müsse. Beide haben viel Spaß an dem Kurs. Vor allem die Stille, so Mailin, sei wirklich angenehm!

Zur Info: „handgold“ ist noch bis zum 31. August am Munsburger Damm 26 und zieht dann um: Ab dem 1. September lautet die Adresse: Stadtbahnstrße 32a in Poppenbüttel.

]]>
Mehr als Unterricht
news-513 Sun, 08 Jul 2018 00:25:14 +0200 Rechnen mit dem Abakus http://www.heinegym.de/artikel/?tx_news_pi1%5Bnews%5D=513&tx_news_pi1%5Bcontroller%5D=News&tx_news_pi1%5Baction%5D=detail&cHash=0f4f8d47efc97b3cbcdddecfa3d090eb Wenn die Finger wissen, was zu tun ist, ist das Rechnen einfacher. Wo wurde er erfunden? Wie funktioniert er? Was kann man mit ihm errechnen? Diese Fragen stellten sich die Schüler des LEBL-Kurses "Rechnen mit dem Abakus". Zudem verglichen sie den europäischen mit dem japanischen Abakus. 

Die Antworten auf diese Fragen, das Ergebnis des Kurses, findet ihr hier

]]>
LEBL Mathematik
news-512 Sun, 08 Jul 2018 00:05:10 +0200 Fragen an Dr. Gregor Gysi, MdB http://www.heinegym.de/artikel/?tx_news_pi1%5Bnews%5D=512&tx_news_pi1%5Bcontroller%5D=News&tx_news_pi1%5Baction%5D=detail&cHash=578daa47d219b69a8ad8c0bb908470af Die 10/4 trifft den Politiker auf ihrer Berlinreise im Bundestag Während der Berlin-Reise vom 25-29.6.2018 hatte die Klasse 10/4 (Mr/Tm) die einmalige Gelegenheit Dr. Gregor Gysi zu einem Gespräch zu treffen. Nachdem die Klasse im Vorfeld die Dokumentation des MDR zu seinem 70.Geburtstag sah, entwickelte sie Fragen, die über die Dokumentation noch hinaus gehen sollten. Am 27. Juni war es endlich soweit. Nach Personalausweiskontrolle am Eingang des Jakob-Kaiser-Hauses und anschließender Sicherheitsschleuse wartete die Klasse gespannt auf sein Eintreffen in einem der Konferenzsäle, die zwischen den Büros der Abgeordneten liegen. Herr Dr. Gysi beantwortete alle Fragen der Schüler und ergänzte seine Ausführungen noch mit passenden Anekdoten. Anschließend konnten wir ihn zum Glück noch für ein Gruppenfoto gewinnen

]]>
Heine unterwegs
news-514 Sat, 07 Jul 2018 00:58:00 +0200 Beachvolleyballer sind Hamburger Vizemeister http://www.heinegym.de/artikel/?tx_news_pi1%5Bnews%5D=514&tx_news_pi1%5Bcontroller%5D=News&tx_news_pi1%5Baction%5D=detail&cHash=a76dbad2e6e85734feded7298c6bf0d7 Zweiter und dritter Platz bei Jugend trainiert für Olympia für das Oberstufen-Team. Das gemischte Team der Oberstufe hat bei JtfO in der Sportart Beachvolleyball den 2. und 3. Platz belegt und ist so Hamburger Vizemeister geworden. 

]]>
Sport Wettbewerbe
news-509 Mon, 25 Jun 2018 19:25:22 +0200 Mater successionis – Die Mutter des Erfolgs http://www.heinegym.de/artikel/?tx_news_pi1%5Bnews%5D=509&tx_news_pi1%5Bcontroller%5D=News&tx_news_pi1%5Baction%5D=detail&cHash=07b807f7b539584f88a43e4e0e571801 Lateinisches Theaterstück feiert Premiere am Heinrich-Heine-Gymnasium Hamburg-Poppenbüttel. Zehn Schülerinnen und Schüler der Klassenstufen 6 und 7 – und nicht alle konnten Latein! – studierten im Rahmen ihres LEBL-Seminars „Spectaculum Latinum“ das Theaterstück Mater successionis auf Latein ein, das eigens für diesen Kurs geschrieben wurde. Der angesehene römische Senator Marcus Cornelius lässt keine Gelegenheit aus, seinen armen Sohn Gaius permanent an die wichtigsten römischen Tugenden zu erinnern, denn sie seien die Mutter des Erfolgs - mater successionis.

Gaius aber spielt lieber mit seinen Freuden Minecraftum und ein ums andere Mal hilft ihm sein treuer Sklave Syrus vor der Bestrafung seines strengen Vaters aus der Patsche – bis dieser schließlich selbst zu der Erkenntnis kommt, dass es deutlich unterhaltsamer ist, Minecraftum zu spielen als griechische Vokabeln zu pauken.

Die Zuschauer, die Lateingruppen in Jahrgang 7, honorierten diesen Auftritt mit großem Applaus. Und das ist besonders den herausragenden Leistungen aller Darsteller geschuldet, besonders seien hier Lena Reidenbach und Tim-Niklas Schütze in den Hauptrollen erwähnt. Am Ende waren sich alle einig: ludere mater succesionis est!

]]>
Latein LEBL
news-508 Fri, 22 Jun 2018 15:28:03 +0200 Auf und davon! http://www.heinegym.de/artikel/?tx_news_pi1%5Bnews%5D=508&tx_news_pi1%5Bcontroller%5D=News&tx_news_pi1%5Baction%5D=detail&cHash=ccf27211d4db2486d8096d7e501eda81 94 Abiturientinnen und Abiturienten werden entlassen "Das Leben ist wie eine Praline. Man weiß nie, was man kriegt." Mit diesem Zitat aus dem Film "Forrest Gump" eröffnete Schulleiter Christian Borck seine Abiturrede auf der Entlassungsfeier der Abiturienten am Freitag, dem 22. Juni. Er wünsche den Abiturienten und Abiturientinnen, dass sie viele gute Pralinen bekämen und, falls dies einmal nicht so sei, auch mit den weniger guten umzugehen wüssten. Auf jeden Fall sollten sie es so halten wie Forrest Gump, der aus jeder Lebenslage versuchte, das Beste herauszuholen. 

Jana Uther und Luc Weilandt hielten die Abiturrede der Schülerinnen und Schüler als einen inspirierten, witzigen Dialog, der an viele Momente erinnerte und mit sehr warmen Worten für die, wie immer bei dieser Gelegenheit sehr gerührten, Lehrerinnen und Lehrer endete. 

Für Letztere sprach Gesine Mielitz. Sie erinnerte an lustige, anrührende und prägende Erlebnisse mit den Abiturientinnen und Abiturienten, von denen sie viele schon als Klassenlehrerin in Klasse 5 und 6 und jetzt als Leiterin des dritten Profils begleitet hatte. 

Was die erreichten Notendurchschnitte angeht, kann das HEINE eine positive Bilanz ziehen:

29 Abiturientinnen und Abiturienten schlossen mit einem Notendurchschnitt zwischen 1,1 und 2,0 ab. 

Die besten Abiturienten waren Sina Behrend und Christoph Timm mit einem Schnitt von 1,1.

Eine einjährige kostenlose Mitgliedschaft und einen Buchpreis der Deutschen Mathematiker-Vereinigung bekamen Talea Meyer und Katharina Trumm für ihre herausragenden Leistungen im Fach Mathematik verliehen.

Den Preis für herausragende Leistungen im Fach Latein erhielt Finn Klatt.

Vincent Stratmann wurde für herausragende Leistungen im Fach Physik von der Deutschen Physikalischen Gesellschaft ausgezeichnet und erhielt einen Buchpreis und eine einjährige Mitgliedschaft in der DPG.

 

 

]]>
news-510 Wed, 20 Jun 2018 21:33:00 +0200 English reading competition http://www.heinegym.de/artikel/?tx_news_pi1%5Bnews%5D=510&tx_news_pi1%5Bcontroller%5D=News&tx_news_pi1%5Baction%5D=detail&cHash=15fcaf1e5d06f1edfdd9d4d93e78e236 Today we wanted to find the best English reader of year 7. The nine winners of the class competitions had to read two rounds in front of other students in the assembly hall. The audience was very quiet during the competition. The following students took part: Zehra Ebady, Aaron Former, Paula Frenz, Leon Gustafsson, Julius Helbig, Natascha Holmer, Dorna Mirzazadeh, Ruben Sommer and Pauline Spreen 

The jury were some students of year 11: Annika Kressel, Fenja Saß, Stella Lorenzen, Clara Collewuie and last year’s winner, Isabell Kotrba of year 8. 

In the first round each reader had to introduce the chosen text. The text was chosen by the reader him-/herself. It could be an extract of a book like Harry Potteror Wallace & Gromitor just a text from our school book. Each reader had practised reading their part before. They all read the 3 minutes with good emphasis. 

In the second round each reader got a part of the book The Adventures of Tom Sawyer. This was an unknown text for the students. 

Between the two rounds and after all readings were little breaks. After the last break, the winners were announced: 

In third place is Natascha Holmer. 

In second place is Julius Helbig. 

In first place and the best year 7 English reader of 2018 is Leon Gustafsson. 

Congratulations!

Each of these three students won a voucher by “Buchhandlung Clauder” in Duvenstedt.

]]>
Wettbewerbe Englisch
news-507 Tue, 12 Jun 2018 20:51:17 +0200 Theaterrezension "Belle's Reise" http://www.heinegym.de/artikel/?tx_news_pi1%5Bnews%5D=507&tx_news_pi1%5Bcontroller%5D=News&tx_news_pi1%5Baction%5D=detail&cHash=86f3cd4ba1739b673005a1dd213994e2 Ein märchenhafter Mix Am Montag und Dienstag, den 11. und 12. 6., wurde "Belle's Reise" von dem Theaterkurs der S2 unter der Leitung von Herrn Dethlefsen aufgeführt. Die Protagonistin des Stückes ist Belle, Sie lebt zusammen mit ihrem Vater und ihren Geschwistern. Bei sich zu Hause bedient sie die ganze Familie, doch von ihren Schwestern bekommt sie keine Anerkennung und wird nur ausgenutzt und beschimpft. Mit der Lektüre eines Buches sollte sich alles ändern: Belle trifft auf einige Märchengestalten. Diese zeigen ihr alles, raten ihr jedoch davon ab, in den Wald zu gehen. Auf den Rat von drei Wölfen hin macht sie es trotzdem. Zusammen gehen sie zu dem Schloss im Wald. Belle trifft dort auf ein Biest, welches eigentlich ein verzauberter Prinz ist. Letztendlich kann Belle ihn mit einem Kuss befreien. Doch das alles geschieht in einer Traumwelt. In ihrer Realität allerdings beschließt sie nun, ihren eigenen Weg zu gehen und nach Paris zu ziehen.

Das Theaterstück ist ganz anders als andere Theaterstücke. Es ist ein gekonnter Zusammenschluss aus mehreren Märchen mit einer guten Botschaft. Die Kostüme sowie das Bühnenbild waren sehr passend. Alles lief reibungslos ab und es wirkte daher sehr professionell. Es wurde sinnvoll mit der Musik gearbeitet, um bestimmte Stimmungen zu untermalen. Das alles hat das Stück sehr spannend und modern gemacht. Insgesamt war alles erfrischend anders und sehr originell.

Lisa Oldenburg, Klasse 10

]]>
Theater
news-506 Sun, 10 Jun 2018 22:48:35 +0200 Theaterrezension Ödipus http://www.heinegym.de/artikel/?tx_news_pi1%5Bnews%5D=506&tx_news_pi1%5Bcontroller%5D=News&tx_news_pi1%5Baction%5D=detail&cHash=75140b0ed2987e671ae465e06966aba6 Beeindruckender Rollenwechsel Am 31. Mai führte der Theaterkurs der 10. Klassen die Tragödie ‘König Ödipus’ von Sophokles unter der Leitung von Herrn Zuber-Goos auf.

Das Stück handelt von König Ödipus, der als Kind von seinem Vater, aus Angst vor einem Orakelspruch, ausgesetzt wurde und im Laufe des Stückes erfährt, dass sich dieser doch bewahrheitete. Der Orakelspruch besagt, dass Ödipus seinen Vater töten und seine Mutter zur Frau nehmen würde. Das Stück fing an mit dem Chor (Paulina Heuer, Cara-Lena Flügel, Kaya Bußmann, Annika Franke, Nelia Jürgens) der Kinder aus Theben, die nach ihrem König Ödipus rufen. 

Die sieben Schauspieler (Niklas Koopman, Jacqueline Avenriep, Line Ott, Ella Kiesel, Wiebke Weber- Tönnermann, Mieke Herrmann, Oleks Kolomiiets), die Ödipus darstellten, boten eine dramatische Darstellung im fliegenden Wechsel der Rolle des Ödipus, genau wie Iokaste, Ödipus’ Frau, die von drei Schauspielerinnen gespielt wurde (Florence Fenkse, Greta Rademacher, Lecilia Hofer) und Kreon, Öedipus Schwager, der auch von drei Schauspielern (Konrad Thun, Emily Baake, Marie Leupolt) verkörpert wurde. Alle Schauspieler, vor allen Dingen Teiresa (Marlene Sievers), eine blinde Prophetin, der Bote (Leonie Rossberg) und der Hirte (Laurin Bartling) beschränkten sich nicht nur auf die Bühne, sondern nutzten auch den Bereich hinter dem Publikum, womit das Stück lebendiger wirkte. So bekamen auch die Zuschauer, die weiter hinten saßen, das Geschehen näher und damit lebhafter mit.

Der Inhalt und die Handlungsschritte waren gut nachvollziehbar. Es wurde die meiste Zeit mit den, natürlich ins Deutsche übersetzten, Originaltexten der Tragödie gesprochen, weshalb das Stück nicht für ein sehr junges Publikum, wie kleinere Kinder, gedacht ist. 

Die Kostüme waren eher modern und einige nicht so besonders auffällig. Der Fokus lag auf dem Gesprochenem und das war wirklich beeindruckend!  

Zusammenfassend war die Aufführung durch die grandiosen Schauspieler sehr gelungen und für das Publikum ein lohnenswerter Abend. 

]]>
Theater
news-505 Sun, 10 Jun 2018 19:54:08 +0200 Yes! Sieg im Regionalfinale http://www.heinegym.de/artikel/?tx_news_pi1%5Bnews%5D=505&tx_news_pi1%5Bcontroller%5D=News&tx_news_pi1%5Baction%5D=detail&cHash=190027b04c11d4d54efc202610db965d Das S2 Politikprofil überzeugte beim Young Economic Summit in Kiel Am Ufer der Kieler Förde beim Institut für Weltwirtschaft feierte das Politik-Profil des 11. Jahrgangs einen großen Erfolg: Ein Konzept zur Einführung eines Warnlabels gegen Mikroplastik in den Weltmeeren überzeugte die anwesenden Mitbewerberschulen und brachte den Sieg im Regionalfinale Nord des Wettbewerbs Young Economic Summit (YES). Die Schüler*innen unserer Schule stellten in ihrer englischsprachigen Präsentation die Bedrohung durch Mikroplastik in den Ozeanen dar und machten deutlich, wie wir selbst durch unseren Konsum mitverantwortlich sind. Ihre Forderung: Ein Warnlabel auf Konsumgütern muss her. In der anschließenden Diskussion mit Fachleuten und Schüler*innen von zehn teilnehmenden Schulen verteidigten sie ihr Konzept und erhielten großen Applaus.

]]>
Wettbewerbe PGW