Sie sind hier: StartseiteArtikel

Reise auf den Sunderhof

Üben, üben, üben - für das Frühjahrskonzert!

Am Mittwoch, dem 22.05, ging die Fahrt zum Sunderhof los. Alle, die mit der Bahn fahren wollten, trafen sich um 7:50 Uhr in Poppenbüttel an der S-Bahn. Dort warteten schon Frau Lindstädt und Herr Thamm. An unserem Ziel in Hittfeld wartete schon der Gepäckshuttle. Wir verluden unser Gepäck und machten uns dann auf den 45 min. langen Fußweg, bergauf und bergab. Auf dem Weg dorthin überholten uns viele Schüler, die von ihren Eltern gebracht wurden, in hupenden Autos. (Aber das Bahnfahren war viel schöner!) Als wir dann auf dem Sunderhof angekommen waren, trafen wir uns alle in einem Seminarraum, wo Frau Plate uns begrüßte und uns die wichtigsten Informationen mitteilte. Danach gingen alle in ihre Proben in den verschiedenen Räumen, die beiden Chöre, die Bigband und die beiden Orchester (Klasse 6/3 und Schulorchester). Für das Orchester war zunächst nur ein kleiner Seminarraum frei – aber je enger, umso lustiger … 

Für die Pausen zwischendurch stand für uns Wasser bereit. Das Mittagessen war sehr lecker: Es gab Gnoccis mit Hackbällchen. Nach einer kurzen Erholung auf den gerade eingeteilten Zimmern ging es mit den Proben weiter und das Schulorchester konnte in den großen Saal ziehen. Alle Stücke wurden so gut geprobt, dass man sie am Abend fast schon richtig gut erkennen konnte ... - obwohl wir sogar nachmittags noch eine Stunde Pause eingelegt hatten.

Die Proben endeten kurz vor dem Abendbrot. Danach hatten alle Freizeit. Wir konnten noch Musik machen,  einen Film gucken, auf den Zimmern sein, einen Spaziergang machen oder einfach draußen sitzen und uns unterhalten. Um 21:30 Uhr mussten alle auf ihren Zimmern sein und um 22:00 Uhr war Nachtruhe. Frau Lindstädt und Frau Plate sind dann noch zu uns gekommen und haben uns "Gute Nacht!" gesagt. Wir sind alle müde ins Bett gefallen, weil der Tag nicht nur sehr schön, sondern auch sehr anstrengend war. 

Am Donnerstagmorgen wurden wir um 7:15 Uhr von unserem Wecker geweckt. Dann hieß es aufstehen und frühstücken! Zum Frühstück gab es eine große, leckere Auswahl. Um 9:00 Uhr gingen die Proben los. Mittlerweile waren sich alle Musikanten ihrer Musik so sicher, dass sie umso lauter musizierten – so wurden die Chorproben manchmal etwas von der Bigband gestört …

Nach dem Mittagessen und einer Pause hatten wir zwischen 15:00 und 16:00 Uhr Zeit, alles im großen Saal aufzubauen - für das große Finale… Bis zum Abendessen um 18 Uhr haben dann alle zusammen das Abschlusslied „Wochenend‘  und Sonnenschein“ geprobt, inklusive eines kompletten Durchlaufs. Nach dem Abendbrot verkündete Frau Plate die frohe Botschaft, dass wir die Stücke schon so gut könnten, dass wir abends nicht mehr proben müssten. Ein paar Schüler musizierten aber trotzdem noch im großen Saal. 

Am Freitag klingelte unser Wecker schon um 7:00 Uhr, da wir unsere Sachen packen und die Betten abziehen und umstellen mussten. Nach dem Frühstück mussten wir unser Gepäck in einen kleinen Raum stellen. Von 9:00 -10:00 Uhr hatten dann alle Zeit zum Einsingen und Stimmen. Um 10:00 Uhr haben wir dann nochmal einen kompletten Durchlauf gemacht, der schon fast konzertwürdig war. Danach haben wir alles eingepackt und aufgeräumt und sind dann ins Wochenende entlassen. Die meisten Eltern warteten auch schon auf ihre Kinder. Diejenigen, die mit der Bahn gefahren sind, machten sich dann auch auf den langen Fußmarsch zur Bahn. Leider verpassten einige die Bahn. Wir saßen dann eine Stunde und 10 Minuten am Bahnsteig und haben gewartet. Manche haben Musik gehört, andere haben ein Spiel gespielt, gelesen oder etwas gegessen. Es gab aber leider keinen Laden in der Nähe. 

Als wir dann endlich um14:20 Uhr in Poppenbüttel angekommen sind, waren wir alle sehr froh, aber auch sehr müde. 

Es war eine total tolle Reise!!!

 

Mette Neuhäuser 7/3

 
 

Anmelden

iserv
September 2019
MoDiMiDoFrSaSo
352627282930311
362345678
379101112131415
3816171819202122
3923242526272829
4030123456
 
 

Impressum | Kontakt