Sie sind hier: StartseiteArtikel

Interview mit Frau Danisman Olmedo

Spanisch und Deutsch

 

Herzlich Willkommen am Heinrich-Heine-Gymnasium, Frau Danisman.

Vielen Dank.

Können Sie sich kurz vorstellen?

Mein Name ist Selma Danisman und ich unterrichte die Fächer Deutsch und Spanisch. Mein Studium habe ich in Tübingen abgeschlossen und das Referendariat in Stuttgart absolviert. Ich war bereits in Stuttgart mehrere Jahre als Lehrerin tätig und seit über einem Jahr leben mein Mann und ich hier in Hamburg.  

Wollten Sie schon immer Lehrerin werden?

Ich arbeite gerne mit Kindern und Jugendlichen zusammen; ich brenne für Literatur, Kunst und Sprachen – so habe ich mich für den Beruf als Lehrerin entschieden. Meine Tätigkeiten als Übersetzerin und Dolmetscherin haben mich beruflich nicht ganz erfüllt. 

Wo haben Sie so gut Spanisch gelernt? 

Spanisch ist meine Muttersprache. Ich bin in Deutschland und Spanien aufgewachsen. 

Wie viele Sprachen können Sie?

Deutsch und Spanisch sind meine Muttersprachen, außerdem lernte ich Englisch, Türkisch und Latein.

Wie sind Sie auf das Heinrich-Heine-Gymnasium gekommen? 

Als wir nach Hamburg gezogen sind, haben mir Hamburger Freunde erzählt, dass das Heinrich-Heine-Gymnasium eine sehr gute Schule mit vielen Projekten und Austauschprogrammen sei -  das erlebe ich genauso; ich freue mich jetzt hier zu sein. 

Was macht Ihnen als Lehrerin besonders Freude? 

Mit Schülerinnen und Schülern anhand von Literatur ins Gespräch zu kommen, so dass jeder seine Ideen und Perspektiven einbringen kann, finde ich schön und wichtig.

Was wünschen Sie sich für die Zukunft vom Heinrich-Heine-Gymnasium?

Das Heinrich-Heine-Gymnasium bietet einen breiten Fächer an Austauschprogrammen an; ob Sprachreisen oder Schüleraustausche mit England, Frankreich, Spanien, Australien, Kanada, Chile, Argentinien oder Uruguay, neuerdings auch mit Indonesien – sehr beeindruckend! Das ist für eine Schule nicht selbstverständlich, so viele Kontakte weltweit zu pflegen. Dazu gehört das Engagement von Lehrern, Schülern und Eltern. Ich kann mir sehr gut vorstellen, in diesem Bereich in Zukunft auch mitzuwirken. Kulturelle und sprachliche Austausche sind eine faszinierende Form des Lernens, die nachhaltig prägen kann. 

Was sollte man noch über Sie wissen?

Ich schätze mich als offen und spontan ein, wir reisen gerne und viel, ich tanze Flamenco und lese gerne Eichendorff.

Das Interview führten Salome und Linn, Jg. 10

 
 

Anmelden

iserv
Dezember 2018
MoDiMiDoFrSaSo
48262728293012
493456789
5010111213141516
5117181920212223
5224252627282930
131123456
 
 

Impressum | Kontakt